Gebet um Schutz für unser Land

Gebet um Schutz für unser Land

Hans-Peter Lang
16 / 03 / 20

Liebe Beterinnen und Beter

Die Ausbreitung des Corona Virus hat gemäss der Weltgesundheitsorganisation die höchste Stufe einer Pandemie erreicht. Auch in der Schweiz stehen Behörden, Spitäler und die Wirtschaft vor nichtvorhergesehenen Herausforderungen. Diese Epidemie verbreitet bei immer mehr Menschen Angst und Panik.

In ausweglosen Situationen suchten unsere Vorfahren im Gebet Gott den Allmächtigen. In diesem Namen beginnt auch die Präambel unserer Bundesverfassung. In unserer Nationalhymne singen wir «Betet freie Schweizer, betet!»

Das bei der Eröffnung des Senats in Kansas, USA von Minister Joe Wright gesprochene Gebet, darf auch uns als Gebet zu Gott dem Allmächtigen unserer Gründerväter dienen.

"Himmlischer Vater, wir treten heute vor Dich, um Dich um Vergebung  anzuflehen und um Deine Weisung und Führung zu bitten Wir wissen, dass Dein Wort sagt:

 "Wehe denen, die das Böse als gut bezeichnen", aber genau das haben wir getan.

  • Wir haben unser geistiges Gleichgewicht verloren und unsere Werte umgekehrt.
  • Wir haben die absolute Wahrheit Deines Wortes verspottet und nannten es Pluralismus.
  • Wir haben andere Götter verehrt und es Multikulturalismus genannt.
  • Wir haben Perversion befürwortet und es alternative Lebensweise genannt.
  • Wir haben die Armen ausgenutzt und es Lotterie genannt.
  • Wir haben Faulheit belohnt und es Wohlfahrt genannt.
  • Wir haben unsere ungeborenen Kind getötet und nannte es Entscheidungsfreiheit der Frau.
  • Wir haben Abtreiber unterstützt und es als gerechtfertigt bezeichnet.
  • Wir haben es versäumt, unsere Kinder zu disziplinieren und nannten es Aufbauen von Selbstwertgefühl.
  • Wir haben Macht missbraucht und es Politik genannt.
  • Wir haben öffentliche Mittel unterschlagen und nannten es wesentliche Ausgaben.
  • Wir haben Bestechung institutionalisiert und es Süßigkeiten des Amtes genannt.
  • Wir haben den Besitz unseres Nachbarn begehrt und es Ehrgeiz genannt.
  • Wir haben die Luft mit Obszönitäten und Pornografie verschmutzt und dies als Meinungsfreiheit bezeichnet.
  • Wir haben die alten Werte unserer Vorfahren verspottet und es Erleuchtung genannt.

Erforsche uns, oh Gott, und erkenne heute unsere Herzen. reinige uns von jeder Sünde und befreie uns. Amen! "

 

Im Namen der Leitung von Gebet für die Schweiz

Hans-Peter Lang

Leiter Gebet für die Schweiz