Antirassismus-Strafnorm

Antirassismus-Strafnorm

17 / 01 / 20
Politik & Verwaltung

Am 9. Februar stimmt die Schweiz über das «Verbot der Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung» ab. Eine Annahme der Gesetzesänderung hätte weitreichende Konsequenzen. Sie würde die Meinungs- und Gewissensfreiheit in der Schweiz massiv eingrenzen, insbesondere die Glaubensfreiheit der Christen in diesem Land. Ausserdem geniessen sexuelle Minderheiten bereits in der geltenden Gesetzgebung umfassenden Schutz. Bitte beten Sie:

  • Dass in der Abstimmung vom 9. Februar Gottes Wille geschieht.
  • Dass die Meinungsfreiheit in der Schweiz erhalten bleibt.
  • Dass es uns Christen möglich bleibt, die Leitlinien und Massstäbe Gottes im Hinblick auf Sexualität zu predigen und zu leben, ohne Strafe zu befürchten.

 

Link: Orientierungspapier der Schweizerischen Evangelischen Allianz zur Antirassismus-Strafnorm