Wahlen in Israel (Update)

Wahlen in Israel (Update)

16 / 09 / 19
Israel

UPDATE: Wir müssen weiterbeten! Die einzige Person, die im neuen Kräfteverhältnis wahrscheinlich eine Regierung bilden können wird, ist Bibi Netanyahu (links), der eigentliche Wahlverlierer. Der Gewinner, Benny Gantz (rechts), könnte nur mithilfe von Allianzen mit Persönlichkeiten, die von ideologischen oder persönlichen Interessen getrieben werden, eine Regierungskoalition bilden.

Kurz gesagt: Israel ist sehr, sehr gespalten und aus menschlicher Sicht steht dem Land keine ruhige und stabile politische Zukunft bevor.

 

-----------------------------------------------------------

Morgen Dienstag finden in Israel vorgezogene Parlamentswahlen statt, bei denen Parlamentsabgeordnete und der künftige Ministerpräsident ernannt werden. Es ist klar, dass die Persönlichkeit von Benjamin Netanjahu im Mittelpunkt dieser Wahl steht. Der Premierminister steht seinen Rivalen Benny Gantz und Yair Lapid gegenüber (säkulare Mitte-Links-Koalition).

Der Einsatz könnte nicht höher sein. Hinter dem Netanyahu-Gantz-Lapid-Duell gibt es unterschiedliche Ansichten, wie Frieden geschlossen werden kann. Diese Wahlen finden außerdem vor dem Hintergrund eines Krieges statt, der jeden Moment aufflammen und die Welt erschüttern könnte. Was im Heiligen Land geschieht, ist von globaler Tragweite und benötigt die Fürbitte der Kirche. Die gegenwärtige Periode der biblischen Monate von Tischre und Ellul ist im biblischen Kalender sehr speziell; Es reicht aus, wenn wir uns an die Ereignisse erinnern, die unsere Welt im gleichen Zeitraum im Jahre 2008 oder 2001 erschütterten, um sich davon zu überzeugen.

 

Beten wir:

  • für einen Geist der Demut und der Furcht des Herrn auf dem gegenwärtigen israelischen Premierminister.
  • dass die israelischen Wähler bei den Wahlen inspiriert werden; dass das Bewusstsein ihrer spezifischen nationalen Berufung erneuert wird.
  • dass die Kirche aus den Nationen selbst in ihrem Verständnis der Geschichte erneuert wird und zu einer demütigen Solidarität mit Israel findet.