Statement zur «Ehe für alle»

Statement zur «Ehe für alle»

13 / 09 / 19

Vor einigen Wochen hat Herr Gottfried Locher, der Präsident des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK), erklärt, dass er die Ausweitung der Ehe für homosexuelle Paare befürwortet. Seine Meinung begründet er damit, dass «wie alles andere auch, die Homosexualität gleichermassen von Gott geschaffen wurde». Laute, politische Stimmen fordern die «Ehe für alle», weil dies ein neuer gesellschaftlicher Konsens sei. Die Landeskirche solle diesen Konsens ernst nehmen.


Gebet für die Schweiz ist davon überzeugt, dass die Ehe nicht vom Zeitgeist, sondern von der Bibel her definiert werden muss. Deshalb verstehen wir die Ehe als eine auf Dauer, Verlässlichkeit und Intimität angelegte Partnerschaft zwischen Mann und Frau.  Gebet für die Schweiz distanziert sich ausdrücklich von einer Ausweitung des Ehebegriffs auf homosexuelle Partnerschaften.