Botschaft vom Nationalen Gebetstag

Botschaft vom Nationalen Gebetstag

09 / 08 / 18

Folgende Botschaft hat Hans-Peter Lang, der Leiter von Gebet für die Schweiz, den Teilnehmern des Nationalen Gebetstags 2018 weitergegeben:

In der Stille des Tages springt mich, Hans-Peter Lang, das Wort des Herrn an: Höre mein Sohn, ihr kennt das Wort Gottes nicht! Das Wort Gottes wurde in der Schweiz von den Christen vergessen!“ 

Ihr feiert Gottesdienste, doch ihr kennt das Wort Gottes nicht mehr. Ihr organisiert Events und Konferenzen, doch hört ihr den Überbringer des Wortes Gottes nicht mehr. Ihr seid mit euren Gedanken, Vorstellungen und Plänen weit weg von meinem Wort.

Ihr glaubt, ihr sprecht mit mir, ich aber sage euch, ihr habt euch von mir abgewandt. Kehrt um von euren falschen Wegen und sucht mich. Ich stehe vor der Tür, dort wo ihr jetzt seid bin ich nicht.

Höre, was ich meinem Volk Israel durch Jesaja sagte: »Meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und meine Wege sind nicht eure Wege. Denn wie der Himmel die Erde überragt, so sind auch meine Wege viel höher als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken. Denkt an den Regen und den Schnee! Sie fallen vom Himmel und bleiben nicht ohne Wirkung: Sie tränken die Erde und machen sie fruchtbar; alles spriesst und wächst. So bekommt der Bauer wieder Samen für die nächste Aussaat, und er hat genügend Brot zu essen. Genauso ist mein Wort: Es bleibt nicht ohne Wirkung, sondern erreicht, was ich will, und führt das aus, was ich ihm aufgetragen habe.“ Jes 55,8–11

Wenn das Schweizervolk und die Regierenden Gott dem Allmächtigen, ihrem Bündnispartner, den Rücken zu kehren und sich fremden Göttern zuwenden, wachsen die Früchte des Humanismus, Esoterik, Mammon und Selbstverherrlichung.

Ich habe die Gemeinde Jesu als meine Nachfolger beauftragt, in die Welt zu gehen, mein Evangelium zu lehren und Völker zu Jüngern zu machen. Ihr aber habt euch von der Welt verabschiedet und euch in eure selbstgebauten Tempel zurückgezogen. Mit euren eigenen Gesetzen zerstört ihr die Einheit der Gläubigen und habt dem Feind die Türe für seine Werke geöffnet. Die Gemeinde der Gläubigen geht mangels Erkenntnis auf falschen Wegen. Diese Früchte des Ungehorsams werden das Schweizervolk ins Verderben führen!

Wer, außer der Gemeinde Jesu Christi von Nazareth kennt die Wahrheit? Ihr kennt mein Herz für die Schweiz, dieses kleine Land mitten in Europa ist eine Perle in meinen Augen.

Ihr seid meine Zeugen. Ihr seid die Überbringer göttlicher Botschaften, sei es zur Busse oder zum Gericht. Über allen meinen Handlungen steht meine Liebe zu diesem Volk, dessen Wurzeln bis zum Stamme Issachar führen.

Ihr habt den Auftrag die Zeichen der Zeit zu erkennen, denn es steht geschrieben: „Aus Issachar, das erkannte und wusste, was Israel zu jeder Zeit tun sollte, kamen 200 Hauptleute, und alle ihre Brüder folgten ihrem Befehl.“ 1. Chr 12,33

Mein Wort ist das Licht auf eurem Weg! Der Heilige Geist, ist gerne bereit, euch aus der Verlassenheit zurück in meine Gegenwart zu führen.

Wer Ohren hat, der höre jetzt meine Worte: „Ich sage dir, Gemeinde Jesu Christi von Nazareth, kehre um von deinen eigenen Wegen, bekenne deine Sünden, tue Busse und ich werde dich zum Segen für die Schweiz und Europa einsetzen!“

 

Unabhängig von dieser Botschaft hörte Daniel Capri, ein messianischer Jude aus Tiberias, ein Bibellehrer und Prophet für die Schweiz einen Aufruf zur Busse und einen Weckruf. Er übergab diese göttliche Botschaft der Leitung von Gebet für die Schweiz. Die Leitung von Gebet für die Schweiz erkannte, diese Worte sind für den NGT 18:

Ein Aufruf zur Busse und ein Weckruf

Mächtiger Gott, himmlischer Vater, im Namen Jesu kommen wir heute vor dich, als deine geliebten Söhne und Töchter. Wir stehen in den Riss für unsere Nation, die Schweiz, und wir schreien zu dir:

Oh Herr, Gott, höre auf das Gebet deiner Diener an diesem Ort!

Oh Herr, höre unser Schreien in deinem himmlischen Heiligtum!

Oh Herr, höre unser Flehen um Barmherzigkeit für diese Nation!

Oh Herr, die Menschen dieser Nation sind geistlich besiegt worden.

Sie wurden davon abgehalten, in deiner Gegenwart zu leben.

Sie wurden gehindert, im Reich deiner Heiligkeit und Herrlichkeit zu leben.

Vater, Jesus, Heiliger Geist, unsere Nation hat gegen dich gesündigt. Wir haben dir unseren Rücken zugewandt, und wir haben unsere Herzen, unsere Augen und unsere Ohren verschlossen. Heiliger Gott, wir haben dir als Nation nicht mehr erlaubt, über uns zu regieren. Wir haben dir nicht erlaubt, uns zu führen oder zu begegnen. Wir waren stolz und selbstgenügsam und haben geglaubt, dich nicht zu brauchen.

Oh Herr, Gott, erbarme dich, erbarme dich, erbarme dich!

Oh Herr, Gott, erbarme dich, erbarme dich über die Schweiz!

Stellvertretend für unsere ganze Nation kommen wir vor dich, Heiliger Vater, und schreien zu dir: Vergib uns! Vergib uns! Vergib uns, himmlischer Vater! Verwerfe diese Nation nicht, und erinnere dich an all deine Verheissungen! Hilf unserer Nation, umzukehren zu dir! Zu dir, dem Heiligen Gott, zurückzukehren! Hilf unserer Nation, dich zu erkennen, deinen Namen zu kennen und dich zu fürchten! Mögen wir uns niederbeugen, uns vor dir demütigen, und alleine dir alle Anbetung, alle Ehre und allen Ruhm geben!

Himmlischer Vater, stelle den Leib Christi in der Schweiz wieder her und bringe uns in die Fülle deiner Absichten. Mögen wir, dein Volk, mit Liebe und Einheit bekleidet sein als Zeugnis für diese Nation.

Salbe uns mit Heilung und mit deinem Freudenöl. Mögen wir uns an deiner Güte über unserer Nation und der ganzen Welt erfreuen.

Wecke uns auf! Wecke uns auf! Wecke uns und die ganze Nation auf mit deinem Ruf der Erweckung, im Namen von Jesus Christus! Steh auf, oh Herr! Komm und wohne in der Schweiz, mit all deiner Herrlichkeit und Macht!

 

Psalm 24, 1–2 und 7–10

Des Herrn ist die Erde und ihre Fülle, die Welt und die darauf wohnen. Denn er, er hat sie gegründet über Meeren und über Strömen sie festgestellt.

Erhebt, ihr Tore, eure Häupter, und erhebt euch, ihr ewigen Pforten, dass der König der Herrlichkeit in die Schweiz einziehe!

Wer ist dieser König der Herrlichkeit? Der Herr, stark und mächtig! Der Herr, mächtig im Kampf!

Erhebt, ihr Tore, eure Häupter, und erhebt euch, ihr ewigen Pforten, dass der König der Herrlichkeit in die Schweiz, Europa und die ganze Welt einziehe!

Wer ist er, dieser König der Herrlichkeit? Der Herr der Heerscharen, er ist der König der Herrlichkeit!