Gebet auf dem Oberalppass

Gebet auf dem Oberalppass

Alex Schaub
04 / 05 / 18

Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen, woher wird mir Hilfe kommen? Psalm 121,1

 

Die Schöllenen-Schlucht galt vor 1200 n. Chr. als unüberwindbar. Die Obere Alp gehörte samt Urserental zum Kloster Disentis. Immigranten aus dem Wallis bauten den „Stiebenden Steg“ durch die Schöllenen. Dabei kam ihnen die Bautechnik der Suonen, Bewässerungskanäle im Ober-Wallis, zugute. Dieser neuerschlossene Handelsweg veränderte die Transportrouten, die Ortschaften und schlussendlich auch die wirtschaftliche und politische Zugehörigkeit des Urserentals. Der Bär (Ursus) und der Uri-Stier mussten lernen, gemeinsam denselben „Karren“ zu ziehen und das Bündnerland verlor ein wertvolles Hochtal. Soviel zum „Stolperstein-Oberalppass“ aus der Sicht von uns Menschen.

Aus der Sicht des liebenden Vaters im Himmel ist der Oberalppass ein Ort von Segensquellen, die in alle Richtungen fliessen. Hier ist uns die Möglichkeit gegeben dem Schöpfer des Himmels und der Erde zu begegnen. Hier berühren sich Himmel und Erde, Hier berühren sich verschiedene Regionen, Kulturen und Traditionen. Hier können wir auch dem Vater im Himmel begegnen. Wir dürfen zu ihm beten und er will uns beschenken. Ein Kreuz über der Passhöhe steht als Symbol für die Vergebung unserer Schuld durch Jesus Christus. Er macht es möglich, dass der Urseren-Bär, der Uri-Stier und der Bündner-Steinbock sich aus demselben Wort Gottes ernähren, ohne sich gegenseitig zu bekämpfen. Der lebensfrohe Tessiner braucht sich nicht zu fürchten und wird sich sicher in unserer Mitte wohlfühlen. Das alles geschieht durch den Geist Gottes der sanft über der Oberalp weht!

 

Meine Hilfe kommt von dem Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat. Psalm 121,2

 

Herzliche Einladung an alle Beterinnen und Beter die den Herrn und diese Gegend lieben zum Gipfel-Treffen auf höchster Ebene mit Gott und seinen Menschen am 23. Juni 2018 auf dem Oberalppass. Die Zeiten und das Programm entnehmen sie bitte dem Flyer.

(Bildnachweis: www.dieweltenbummler.de)