Segensträger im Bundeshaus

Segensträger im Bundeshaus

Interview mit David Welz
19 / 12 / 17

Eine Gruppe von rund 25 Appenzeller Christen besuchte während der Herbstsession die Parlamentarier ihres Kantons. Darunter waren neben Vertretern der EVP und EDU Appenzell auch Mitglieder des Appenzellergebets vertreten. David Welz, Kantonsfahnenträger beider Appenzell, hat den Besuch mitorganisiert.

WAS HAT EUCH MOTIVIERT, DEM BUNDESHAUS EINEN BESUCH ABZUSTATTEN?
Nach dem überraschenden Wahlsieg von David Zuberbühler als unser einziger Nationalrat von Appenzell Ausserrhoden gehörten wir vom Kantonalteam auch zu den Gratulanten. Dabei äusserten wir unsere Bereitschaft, dass wir gerne nach Bern kämen, um ihm im neuen Umfeld den göttlichen Segen zuzusprechen.

WIE KAM ES DAZU, DASS IHR DIESEN BESUCH ALS APPENZELLERGEBET GEMEINSAM MIT VERTRETERN DER EVP UND EDU APPENZELL UNTERNOMMEN HABT?
Es ist mir ein grosses Anliegen, dass wir Christen wieder als einheitliche Stimme wahrgenommen werden. Daher sprechen wir uns bei wichtigen Themen ab und unterstützen uns gegenseitig. 

WAS HABT IHR IM BUNDESHAUS ERLEBT?
Auf der gemeinsamen Anreise tauschten wir Gebetseindrücke für die vorgesehenen Treffen mit unseren Parlamentariern aus. Mit der Gewissheit, dass unser Gott uns als Segensträger berufen hat, wurden wir von Annette Walder im Bundeshaus herzlich empfangen. Wir durften an ihrem Erleben teilhaben und pflegten eine Gebets- und Segnungszeit mit Ihr. 

Vor dem Treffen mit Nationalrat David Zuberbühler nutzten wir die Pause fürs gemeinsame Gebet. Als er dann mit uns war, durften wir ihm Appenzeller Geschenke mit einer konkret formulierten und von uns allen unterzeichneten Segenskarte überreichen und für ihn beten. Auch erkundigten wir uns nach den persönlichen Sonn- und Schattenseiten seiner Tätigkeit.

Jetzt kam auch unser Ständerat Andrea Caroni dazu. Gemeinsam sangen wir unser Landsgemeindelied: „Alles Leben strömt aus Dir …“ Wir erklärten ihm, dass wir gekommen sind, um ihm persönlich den Rücken zu stärken. Auch er liess sich segnen und liess uns an seinem Erleben teilhaben. Da Herr Ständerat Ivo Bischofberger von Appenzell Innerroden uns persönlich in seinem Ratspräsidentenbüro erwartete, konnten wir nur wenige Eindrücke vom Ratsbetrieb im Nationalrat erhaschen. Nach einem Dank für den ehrwürdigen Empfang durften wir auch ihm unsere Heimatsgeschenke überreichen. Nach dem gemeinsam gesungenen Landsgemeindelied führte er uns durch den Ständeratssaal. Der persönliche Austausch mit David Zuberbühler und Anette Walder beim gemeinsamen Mittagessen in der Altstadt rundete die vielen Eindrücke ab.

WAS MOTIVIERT EUCH, IM GEBET UND MIT PRAKTISCHEN SCHRITTEN VERANTWORTUNG FÜR DIE SCHWEIZ ZU ÜBERNEHMEN?
Die Bibel fordert uns auf für unsere Verantwortungsträger ernsthaft zu beten. Damit uns dies besser gelingt, haben wir diese Besuchsreise organisiert.

DER BESUCH LIEGT NUN BEREITS EINIGE WOCHEN ZURÜCK. WAS HABT IHR FÜR EUCH MITGENOMMEN?
Wir durften Nähe zu unseren Parlamentariern finden und Segensspuren hinterlassen. Das Teilhaben an ihren Herausforderungen liess uns konkreter im Gebet für sie werden. Es war für uns auch eine Freude, zu erleben, wie die Bundeshausbeterin Annette Walder den Parlamentariern geistlich zur Seite steht.