Bettag auf dem Säntis

Bettag auf dem Säntis

Theodor Zingg
20 / 09 / 17

Auch dieses Jahr feierten die Fahnenträger und Fürbitter der Ostschweiz den Bettag gemeinsam auf dem Säntis. Das Säntisteam unter der Schirmherrschaft von Gebet für die Schweiz hat diesen Anlass vorbereitet und uns mit Gottes Hilfe einen einmaligen Tag geschenkt.

Wir wurden mit einem Bild vom Sonnenaufgang über dem Säntis und einem Text aus Jesaja 54 begrüsst und aufgefordert, uns zu freuen. Bildhaft wurden wir auch erinnert, allfällige Steine die wir noch in unseren Rucksäcken tragen abzulegen und uns so ganz auf das Abendmahl mit unserem Herrn Jesus auszurichten. Gefüllt durch Gottes Liebe durften wir in einen wunderbaren Lobpreis einstimmen. Ein grosses Vorrecht unserem Gott an diesem Ort alle Ehre zu geben. Eindrücklich waren auch die fünf Schofarbläser, die uns an unsere Glaubenswurzeln, das Volk Israel erinnerten.

Dieses Jahr wurden wir gefragt, wo hat Gott dich und mich hinein gestellt? In der Geschichte von Esther sagt Mordechai zur Königin: „Vielleicht bist du gerade Königin geworden, um die Juden aus ihrer Bedrohung zu retten.“ Sie setzte ihr Leben aufs Spiel, riskierte alles und erlebte Gottes Hilfe. Anhand von Jona, Mose und Saul und weiteren Menschen aus der Bibel erfahren wir, wie Gott jeden von uns an seinem Platz voll einsetzen möchte. Mit dem Gedankenanstoss: Vielleicht bist du gerade….?  gingen wir in die Pause.

In der Mittagszeit durften wir uns an dem feinen Essen und an vielen Begegnungen mit unseren Glaubensgeschwistern erfreuen. Es ist so ermutigend, zu hören, wie unser Vater im Himmel auch bei uns in der Ostschweiz wirkt.

Am Nachmittag schenkte uns Gott auf der Terrasse sogar einen offenen Himmel. Die Brass Band Blaukreuzmusik Herisau begleitete uns beim Singen der Landeshymne und weiteren Liedern. Zum Thema Dank, Busse und Segen/Fürbitte durften wir vom Säntisgipfel proklamieren. Wir wurden zum Voraus angeregt uns zu überlegen was für konkrete Anliegen wir haben. Zwischen den drei Blöcken erklang jeweils das Lied: Die Berge verkünden: Er ist Herr!

Es folgte der Gebetsmarsch mit den Landes-, Kantons- und Gemeindefahnen über den Gipfel. Ein sehr eindrücklicher Moment, als die ca. 150 Teilnehmer zusammen in Einheit marschierten.

Nach einem weiteren Lobpreisteil im Saal wurden wir durch persönliche Zeugnisse des Teams aufgefordert, an verschiedenen Posten selber Schritte im Glauben zu vollziehen.

Wir bedanken uns beim Säntisteam von ganzem Herzen. Ihr habt es verstanden, uns in einer Einfachheit und Freiheit in die Gegenwart Gottes zu führen.

Es war wirklich ein Freudentag und wird uns im Alltag durchtragen. IHM sei alle Ehre!