Kantone

Aus der Geschichte 

 

Niklaus von Flüe, 1417 – 1487, Flüeli-Ranft (OW)

Niklaus von Flüe wurde in eine Obwaldner Bauernfamilie geboren. 1467 Niklaus mit dem Einverständnis seiner Frau seine Familie, um Einsiedler zu werden. In seiner Klause führte er als Bruder Klaus ein intensives Gebetsleben, der Schwerpunkt seiner Betrachtungen war die Vertiefung in das Leiden Christi. Niklaus von Flüe erlangte weithin Bekanntheit als Seelsorger und geistlicher Berater nicht allein für die Landbevölkerung, sondern auch als Ratgeber für ausländische Staatsoberhäupter im Europa des 15.Jahrhunderts. 1481 wurde der Frieden der damaligen Eidgenossenschaft durch seinen Rat bewahrt. Seine Ausstrahlungskraft geht als Fürbitter über unsere Region hinaus ins ganze Land. Heute noch sichtbar sind die Klause und die Ranftkapelle.

Kloster Engelberg (OW)

Das Kloster Engelberg wird von Benediktiner-Mönchen geleitet. Nebst einer Stiftsbibliothek und handwerklichen Einrichtungen, beherbergt das Kloster auch eine Sportmittelschule.

Kapuzinerkloster Stans (NW)

Das Kapuzinerkloster Stans hat eine grosse Tradition als Gebets- und Bildungsstätte. Seit kurzem sind die Mönche weggezogen, eine Firma mit dem Namen „Mondo-Bio-Tech“ ist neuer Besitzer des Klosters. Das Kollegium St. Fidelis, das vom Kloster gegründet wurde, ist jetzt das kantonale Gymnasium.

 

Kantonsfahnenträger

nidwalden(at)gebet.ch

obwalden(at)gebet.ch